Rund um das Ijsselmeer

Wenn du an die Niederlande denkst, welcher Ort fällt dir zuerst ein? Wahrscheinlich Amsterdam, Rotterdam, vielleicht noch Texel oder Terschelling. Doch von Urk, Makkum oder Medemblik haben die wenigsten gehört. Die Orte rund um das Ijsselmeer sind echt sehenswert und ich möchte hier einige davon vorstellen.

Wenn man sich die Niederlande auf einer Karte anschaut erkennt man direkt, dass das Ijsselmeer dieses Land prägt. Inzwischen geteilt durch einen Damm zwischen Markermeer und Ijsselmeer und durch einen weiteren Damm von der Waddenzee getrennt, was den Effekt hat, das es sich beim Ijsselmeer um Süßwasser handelt.

Hoorn
Nicht nur Amsterdam liegt am Markermeer sondern auch die Stadt Hoorn. Schon von weitem sieht man den Hoofdtoren, den Hauptturm. Genau davor liegen wir mit der Novel und viele andere der Flotten. Es gibt mehrere Yachthäfen und einen großen Park direkt am Wasser. Die Stadt ist gesäumt von historischen Häusern. Auf dem zentralen Platz Roode Steen und in den vielen kleinen Gassen gibt es hübsche Cafés und Restaurants in denen man sich es gut gehen lassen kann. Wenn ich in Hoorn bin, spaziere ich durch den Julianapark. Viele kleine Wege führen durch den Wald oder direkt am Wasser entlang. Hier ist es schön grün.

Stavoren
Wenn wir eine Tour starten, ist oft das erste Ziel Stavoren. Vorbei an den typischen farbigen Häusern direkt am Hafen, legen wir hier an. Gerade mal 960 Einwohner zählt die Stadt. Zu erreichen ist sie, neben einer Fähre auch mit dem Zug. An kleinen Stränden kann man baden oder einfach den Schafen beim Grasen zusehen. Mein Spaziergang führt in die andere Richtung. Der Deich Richtung Hindeloopen ist lang und ich habe meine Ruhe. Bei einem wunderschönen Sonnenuntergang über dem Ijsselmeer lasse ich hier gern den Tag ausklingen.

Workum
Nördlich von Stavoren liegt der Ort Workum. Der Hafen ist sehr klein und viele der Segelschiffe passen hier nicht nebeneinander. Dafür ist es im Hafen auch etwas ruhiger. Auffällig sind die vielen kleineren Yachthäfen zwischen den Häusern. Die Bewohner können buchstäblich bis vor die Haustür segeln. Ein Spaziergang durch die Altstadt lohnt sich. Die kleinen Häuser sind liebevoll restauriert und gepflegt. Hier ist die Welt noch in Ordnung.

Makkum
Der Ort befindet sich in unmittelbarer Nähe von der Schleuse Kornwerderzand. Bevor es also auf die Waddenzee geht, fahren wir durch eine längere Zufahrt in den Hafen ein. Viel bekomme ich davon nicht mit denn genau dann werden die Segel runtergelassen und gepackt. Da ist keine Zeit um die Einfahrt zu genießen. Makkum ist besonders beliebt bei Wassersportler. Ein großer Strand und viele Campingplätze sowie Ferienhäuser laden auch gerade dazu ein. 

Der Ort selber ist idyllisch am Deich gelegen. Nahezu malerisch ist die kleine Van Doniakerk. Meine Anlaufstellen ist neben dem Supermarkt „Jumbo“, bei dem es die besten Stroopwafels gibt, auch die örtliche Bäckerei. Wir sind in Friesland und das Suikerbrood ist hier eine Spezialität. Für die, die es kennen; es schmeckt wie sabschiger Teig eines Franzbrötchens. Echt lecker!

Medemblik
Oft der letzte Hafen einer Tour den wir ansteuern. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis nach Enkhuizen. Medemblik ist ein vielseitiger Ort. Gegenüber des hübschen Schlosses Radboud legen die meisten Schiffe an. Wir auch. Doch manchmal fahren wir noch ein Stück weiter in den Ort um etwas weiter hinten im Hafenbecken in einer grünen Idyll zu liegen. Um dahin zu gelangen, muss Arnold die Novel durch eine sehr schmale Brücke steuern. Dabei hat er rechts und links vielleicht 15 bis 20 cm Platz. Sowohl für unsere Gäste als auch für die Menschen an Land ist diese Durchfahrt spektakulär. 

Die Nieuwstraat ist die Einkaufsmeile der Stadt. Ich eile dann immer zur Drogerie Kruidvat. Denn nur die haben meine Haarfarbe. Abends treffen sich Matrosen und auch Skipper in der Brakeboer. Hier ist abends immer was los.

Urk
Ein sehr spezieller Ort. Urk war früher mal eine Insel und seine Bewohner sehen Urk heute noch als eine Insel und ich habe das Gefühl sie sind auch eine Insel. Hier ist alles etwas anders. Die Urker fallen entweder durch ihre knatternden Roller auf mit denen sie über den ruhigen Deich düsen oder auf dem Wasser mit ihren Booten aller Art und vor allem Lautstärke. Urk ist eben Urk.

Ich habe den nahegelegenden Wald für mich entdeckt. Ein schöner Rundweg durch die Bäume führt an grasenden Kühen vorbei zum Deich, auf dem ich dann zum Schiff wieder zurück laufe. Wenigsten im Wald hat man etwas Ruhe vor den Urkern.

Fazit
Eine Reise rund um das Ijsselmeer ist nicht nur auf dem Wasserweg zu empfehlen. Fern ab von Amsterdam entdeckt man hier die ganz eigene Schönheit der Niederlande.

Teile gern den Beitrag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.